Kacey

Künstler

Kacey Wong verschrieb sich der visuellen Kunst: Praktisch, theoretisch oder aktivistisch – und für den 1970 geborenen Hongkonger bedeutet das in den letzten Jahren vor allem eines: Wie fühlt es sich an, in einer unsteten Heimat zu leben? Wie ästhetisiert man einen Widerstand, wie die Angst, wie die Hoffnung? In seinem Diary lässt er uns daran teilhaben.

Von Diana Pieper und Yannik Gölz
Reste der Revolte - 28. September
Reste der Revolte - 28.09

Guten Morgen lieber Kacey,

heute ist der Jahrestag der Regenschirm-Bewegung. Deswegen wollen wir von dir wissen, was du heute vor sechs Jahren gemacht hast und welche Bedeutung die Demokratie-Bewegung heute für dich hat.

Bis später!

Alles klar.

Ich fahre jetzt zur Pacific Place Mall, werde auch dorthin gehen, wo ich vor 6 Jahren während der Regenschirm-Bewegung einen Workshop im Central-Bezirk geleitet habe

Top, wir freuen uns auf die Aufnahmen

Am 28. September jähren sich die Massenproteste der sogenannten Regenschirm-BewegungDie Regenschirm-Proteste fanden von September bis Mitte Dezember 2014 in Hongkong statt. Auslöser war ein Beschluss des chinesischen Volkskongresses, der vorsah, die Kandidaten für den Hongkonger Verwaltungs-Chefposten durch eine Vorauswahl selbst zu bestimmen. Die Bewegung bekam diesen Namen, weil sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit Regenschirmen vor Tränengas der Polizei schützten. zum sechsten Mal. Im Jahr 2014 gingen zehntausende Hongkonger auf die Straße, um für freie Wahlen und gegen den wachsenden Einfluss der Kommunistischen Partei Chinas in Hongkong zu demonstrieren. Die Wut der Demonstranten entzündete sich unter anderem daran, dass sich die chinesische Führung vorbehielt, nur vorab genehmigte Kandidaten zur Wahl im Jahr 2017 zuzulassen. Weil Sicherheitskräfte mit Tränengas gegen Demonstranten vorgingen, schützten sich die Protestler mit Regenschirmen – so entstand der Name der Bewegung.

Zum Gedenken an die prodemokratische Bewegung besucht Kacey das Pacific Place, ein luxuriöses Einkaufszentrum in der Innenstadt Hongkongs, das in den vergangenen Jahren immer wieder Zufluchtsort für die Demonstranten war. In der Mall trifft er auf eine starke Polizeipräsenz, einige wenige Demonstranten – und stört sich an einer penetranten Dauerdurchsage.

Ich bin immer noch hier, habe alles auf Video

Wir haben mitbekommen, dass viele Polizisten im Pacific Place sind

Sei vorsichtig

Habe mich mittendrin in einem Restaurant versteckt, als unantastbarer Kunde, beschützt von Security und Polizei, verrückt

Clever

„Nachdem alle Polizisten gegangen waren und nur noch eine Handvoll Demonstranten da war, die sich als Kunden ausgaben, nahm ich meine neue 360°-Kamera, lief in die Mitte des Einkaufszentrum und schuf einen unsichtbaren Regenschirm. Könnt ihr ihn sehen? Könnt ihr ihn immer noch sehen? Bleibt euch selbst treu. Vergesst eure Berufung nicht. Eines Tages werden wir es schaffen.”

Wir haben gerade gehört, dass die Sicherheitskräfte dich beobachtet haben

Wie gefährlich ist das für dich?

Es ist ok, ich bin nicht mehr so jung, deswegen nehmen sie mich nicht als Bedrohung war

Im heutigen Hongkong ist es ein Verbrechen, jung zu sein

Die Polizei ist weg, ich habe mein Bier ausgetrunken und werde jetzt an den Ort gehen, an dem ich vor 6 Jahren war

Wohlverdientes Bier

Wir sind froh, dass dir nichts passiert ist

Heute ist der Jahrestag der Regenschirm-Bewegung. Vor sechs Jahren saß ich genau an diesem Ort und arbeitete an einem Kunstprojekt mit dem Namen „Art Studies Station“. Ich hatte das Gefühl, dass die Stimmen vieler Demonstranten nicht gehört wurden, also habe ich dieses Projekt ins Leben gerufen. Eigentlich ist es eine getarnte Beratungsstelle. Um die Protestierenden sprechen zu lassen, aber auch, um mir die Möglichkeit zu geben, zuzuhören.

Im heutigen Hongkong ist es ein Verbrechen, jung zu sein.

Gerichtstour - 30. September
Gerichtstour - 30.09

Wir sind’s wieder 🙂 Guten Morgen!

Heute möchten wir von dir wissen: Was kannst du nun nicht mehr tun, was vor dem 1. Juli 2020 noch möglich war?

Wir freuen uns auf heute, bis später 🙂

Heute werde ich zum Gericht gehen, um diejenigen zu unterstützen, die verhaftet wurden. Mehr als 100 Demonstranten stehen vor Gericht, Joshua Wong ist einer von ihnen. Ich werde als Zeuge zum Gericht gehen, wenn dort zu viele Leute sind, werde ich zu einem anderen Gericht in einem anderen Bezirk gehen.

Gerichtstour anstatt Kneipentour, ist das zu glauben? Ich schätze, das beantwortet auch bereits eure Frage

Kleine Planänderung, ich werde stattdessen um 16 Uhr zur Anhörung des Mannes gehen, dem vorgeworfen wird, einen Polizisten angegriffen zu haben. Ich denke, die Chance ist größer, dass ich dort reinkomme

Guter Plan!

Danke fürs Bescheid geben

Das Ende Juni 2020 in Kraft getretene Nationale Sicherheitsgesetz (NSL)Das Nationale Sicherheitsgesetz trat am 30. Juni 2020 in Hongkong in Kraft. Es soll alles, was aus Sicht der chinesischen Regierung die nationale Sicherheit bedrohen könnte, „verhindern, stoppen und bestrafen.“ Aufgrund des sehr vage formulierten Gesetzestextes sorgt es seit der Implementierung für große Unsicherheit in der Bevölkerung. erlaubt es den Behörden in Hongkong, Menschen unter fadenscheinigen Vorwänden festzunehmen und in Untersuchungshaft festzuhalten. Kacey will seine Solidarität mit einem 28 Jahre alten ehemaligen Regierungsmitarbeiter ausdrücken, dem vorgeworfen wird, einen Polizisten angegriffen zu haben. Heute findet dessen Anhörung statt.

Der Mann, der wegen eines Angriffs auf die Polizei angeklagt wurde, ist überraschenderweise auf Kaution freigekommen. Ich habe gesehen, wie er das Gerichtsgebäude nach fünf Tagen Gefängnis verlassen hat. Der 28-Jährige sieht sehr jung aus, seine Freunde und Familienangehörigen haben ihre Regenschirme aufgespannt, um seine Identität zu schützen. Als er hinausging, rief ich: „Mach weiter, ich unterstütze dich!“ Sehr traurig, aber wenn ich er wäre, würde ich wollen, dass mich auch jemand unterstützt, den ich nicht kenne

Im englischen Original verwendet Kacey die Redewendung: “Add Oil, Support You!”. Der Ausdruck “add oil“ ist im Hongkong-Englisch gebräuchlich und hat seinen Ursprung in der kantonesischen Phrase Gayau (oder Jiayou; chinesisch: 加油). Er kann sinngemäß mit „Mach weiter, gib nicht auf“ übersetzt werden.

„Heute finden in Hongkong mehr als 100 Gerichtsverfahren statt, die in einem Zusammenhang mit Protesten stehen. Erstaunlich. Ich habe in den Nachrichten gesehen, dass ein junger Mann angeklagt wurde, die Polizei angegriffen zu haben. Ich weiß, dass man ihm etwas anhängen könnte. Ich habe so viele Videos auf YouTube und in Live-Feeds gesehen, wie die Polizei Demonstranten etwas anhängen will. Also beschloss ich, zum Gerichtsgebäude zu gehen, um meine Unterstützung auszudrücken. Viele Leute hatten erwartet, dass der junge Mann heute verurteilt wird, aber stattdessen wurde er auf Kaution freigelassen. Vielleicht fand der Richter den Fall zu schwach. Als der junge Mann das Gerichtsgebäude verließ, trafen sich unsere Blicke. Er trug eine Gesichtsmaske, er sah sehr blass und schwach aus, sein Blick war orientierungslos. Die Regierung versucht, die Demonstranten zu bestrafen, indem sie sie inhaftiert. Dieser junge Mann war bereits seit fünf Tagen in Gewahrsam. Als er das Gerichtsgebäude verließ, schrie ich: „Mach weiter! Ich unterstütze dich!“ Ich war danach sehr traurig. Denn ich weiß, dass dies nur der Beginn eines Krieges um seine persönliche Freiheit ist. Ich wünsche ihm viel Glück.“

So cool, dass du uns dorthin mitgenommen hast

Hast du noch mehr Infos zu ihm?

Er ist 28 Jahre alt, unsere Blicke haben sich getroffen, als er herauskam. Sein Gesicht war so blass und er war so schmächtig und verloren. Seine Freunde haben sofort Regenschirme aufgespannt, um ihn zu schützen, sehr, sehr traurig.

Für mich sah er aus wie ein Teenager

Und er war fünf Tage in Haft?

Er war fünf Tage in Polizeigewahrsam, ja.

Was genau wirft man ihm vor?

Er hat mal für die Regierung gearbeitet

und wurde dafür verurteilt, einen Polizisten angegriffen zu haben*

Er hat zwei Monate bekommen!!*

Danke für die Info

Was für eine Wendung

Laut übereinstimmenden Medienberichten handelt es sich bei dem Beschuldigten um Feng Yaohui, einen ehemaligen Regierungsbeamten. Ihm wird vorgeworfen, im Dezember vergangenen Jahres einen Polizisten tätlich angegriffen zu haben. Ein Gericht im Hongkonger Bezirk Kowloon verurteilte Yaohui am 30. September zu zwei Monaten Haft. Die Verteidigung hat Berufung gegen das Urteil eingelegt – bis zum Berufungsprozess ist der Angeklagte unter strengen Auflagen auf Kaution frei. Yaouhui arbeitet nicht länger als Angestellter der Regierung.

Manchmal bin ich so unruhig. Als ich neulich in der Pacific Place Mall war, habe ich bemerkt, dass meine Beine leicht unkontrolliert zitterten

Ich gehe jetzt zum Akkordeonunterricht

Das können wir uns vorstellen. Deine Wut und Trauer werden in deinen Videos und Sprachnachrichten sehr deutlich

Vielen Dank

* Dieses Material wurde uns ursprünglich am 22. Oktober zugespielt. 

Fünf Durchsuchungen - 1. Oktober
Fünf Durchsuchungen - 01.10

Hallo Kacey, hoffe, dir geht es gut! Was hast du heute als erstes gedacht, als du aufgewacht bist?

Da heute auch der Nationalfeiertag der Volksrepublik China ist, haben wir noch weitere Fragen, die du im Hinterkopf behalten kannst: Wie denkst du über China und die chinesische Regierung? Hast du heute Angst vor Gewalt? Wie fühlt es sich an, am Demonstrieren gehindert zu werden?

Der 1. OktoberAm 1. Oktober 1949 wurde die Volksrepublik China gegründet. Seither gilt dieses Datum als Nationalfeiertag ist ein symbolischer Tag für China: In diesem Jahr feiert die Kommunistische Partei Chinas den 71. Geburtstag der Volksrepublik. Nach Feiern ist einigen Hongkongern trotzdem nicht zumute, da das chinesische Regime seine Macht über die Sonderverwaltungszone immer mehr ausweitet. Obwohl die Behörden große Zusammenkünfte verboten haben, wollen sich Menschen in den Straßen der Stadt versammeln.

Kacey beschließt, eine Radtour auf seinem BMX-Fahrrad zu machen, um so Eindrücke von den Demonstrationen zu sammeln.

Ich wurde heute schon vier mal von der Polizei kontrolliert, Wahnsinn

Wooaah

Checken sie deine Personalien?
Oder wollen sie wissen, wo du hingehst?

Aber cooles Outfit!

Was steht auf dem T-Shirt?

„Wenn Sie sich so verhalten, macht mir das keine Angst“, das ist ein Zitat von einem Polizisten, der versucht hat, Journalisten einzuschüchtern, die ihn filmen wollten. Ein Demonstrant hat das einfach umgedreht und jetzt verwenden wir es gegen die Polizei

Die haben jetzt zum fünften Mal meinen Personalausweis kontrolliert.

Danke für die Info!

Ist es eigentlich wahrscheinlich, dass sie dich für ein paar Stunden festnehmen? Oder eher nicht? Wir fragen uns, wie gefährlich das alles für dich ist

Bin sicher heimgekommen, während der letzten Durchsuchung hat mir ein Polizist vorgeworfen, das T-Shirt zu tragen. Ich bin nun zu Hause, denke aber, dass meine Daten aufgenommen wurden.

Fuck.

Ich glaube, heute wurden mehr als 70 Leute festgenommen, ich bin ein Wunder.

OH MAAAAN
Gut, dass du heimgegangen bist

Haben sie dich wegen deines T-Shirts kontrolliert Haben sie das aufgenommen?

Ja, so ziemlich jeder, der schwarz getragen hat, wurde gewissermaßen als Terrorist eingestuft

 

Irgendwann war ich von 20 Polizisten umringt, in der Nähe des Sicherheitsbüros

Und du bist davongekommen?

Ja, weil sie mitbekommen haben, dass ich schon drei Mal durchsucht wurde haha

Ich gehe jetzt zum Herbstfestival, wir treffen uns mit der Familie zum Essen

Okay, erhol dich etwas und genieß die Zeit mit der Familie

Wir schauen uns gerade die Clips von deinen Durchsuchungen an

Und du hast alles auf Band

Die fünfte Durchsuchung konnte ich nicht filmen, Batterie war leer, sorry

Hat es einen Grund, dass so viele Polizisten Sonnenbrillen tragen?

Sie wollen nicht erkannt werden, also verbergen sie ihre Identität. Außerdem gab es vor langer Zeit einmal Zwischenfälle, bei denen Demonstranten mit Laserpointern auf ihre Augen zielten. Heutzutage wollen sie aber vor allem unerkannt bleiben.

Eine Straßendurchsuchung dauert normalerweise weniger als 15 Minuten, aber wenn sie etwas verdächtig finden oder dich nicht mögen, werden sie versuchen, dir etwas anzuhängen. Mich haben sie zum Beispiel gezwungen, mein Handy zu entsperren, um zu beweisen, dass es wirklich meins ist, ohne richtig reinzuschauen. Während der ganzen Prozedur habe ich das Handy nicht aus der Hand gegeben und sie keinen Blick auf meinen Passwort werfen lassen. Eure Sicherheitsmaßnahmen sind also gut, auch wenn nicht auszuschließen ist, dass ein Handy in die falschen Hände geraten könnte.

Hätte ich das Handy nicht entsperrt, um zu beweisen, dass es meins ist, hätten sie mich zum Revier mitnehmen können und mich für Besitz fremden Eigentums anzeigen können. Diese Chance gebe ich ihnen aber nicht, das ist schon anderen Demonstranten passiert. Ein Polizist hat mich wegen meines T-Shirts angemacht, er weiß eigentlich, dass er sowas nicht laut aussprechen darf, aber er war dumm und konnte sich nicht beherrschen. Und wenn es zu übel wird, kann man immer die zwei magischen Sätze sagen: „Sir, ich kooperiere uneingeschränkt mit ihnen und ihre Handlung macht mir Angst, ich habe jetzt gerade große Angst.“ Dann wissen sie sofort, dass du weißt, wie das Spiel mit dem Gesetz läuft. Ich musste diesen Satz heute aber nur einmal benutzen.

Das ist beängstigend, wir sind echt froh, dass du ohne große Konsequenzen aus der Sache rausgekommen bist

Vielleicht solltest du das Passwort trotzdem ändern, wenn du zu Hause bist. Könnte ja sein, dass Kameras oder so in der Nähe waren, einfach um 100% sicher zu sein

Und denkst du, dass dich jetzt jemand beobachten wird? Immerhin haben sie nun deine Personalien

Haben sich die Polizisten eigentlich beschwert, weil du alles gefilmt hast? Haben sie Fragen zu deiner Ausrüstung gestellt? Wir haben in einem deiner Clips gesehen, dass dich ein Polizist angewiesen hat, die Kamera auszumachen

Ich habe ihnen einfach erzählt, dass ich eine neue Kamera habe und sie gerne testen würde – und weil heute ein Feiertag ist, wollte ich mit Freunden etwas Radfahren gehen, das ist doch normal. Ein Polizist hat mich für einen Journalisten gehalten. Auf jeden Fall waren sich alle sicher, dass ich ein dummer, harmloser Typ bin, der das System mit einem Shirt bekämpfen will. Einem Polizisten habe ich erzählt, dass ich fünfzig Jahre alt bin und sein Vater sein könnte, da hat sich sein Verhalten aber ganz schnell geändert.

Das Shirt ist ein Symbol des Spotts, den meisten ist das egal, es werden so viele Namen aufgeschrieben. Solange ich nicht gesucht werde, ist das ok. Ich werde nicht überwacht, das ist einfach nur ein ganz normaler Demonstrationstag in Hongkong, ich werde mir nicht zu viele Sorgen machen. Es ist ein bisschen meine Masche, damit ich ihre Ausrüstung und ihr Verhalten filmen kann, und da hab ich für einen Tag schonmal eine gute Ausbeute. Viele Leute in Hongkong haben zwei Handys, das ist normal.

Okay, das freut uns zu hören

 

Jetzt brauche ich dringend Schlaf. Was für ein Abenteuer.

Vielen Dank, Kacey!

Gute Nacht!

Hoffnungszeichen - 2. Oktober
Hoffnungszeichen - 02.10

…uuund guten Morgen 🙂 Damit dir die Arbeit an diesem Feiertag nicht über den Kopf wächst, halten wir die anderen Fragen kurz und kommen gleich zu unserer heutigen Frage des Tages. Wir gehen davon aus, dass heute viele Hongkonger den Tag mit ihren Familien verbringen. Deswegen wollen wir von dir wissen: Wie steht deine Familie zu Politik? Streitet ihr über die Zukunft von Hongkong?

Wir hoffe, du startest gut in den Tag, wir sprechen uns später 🙂

„Ich bin froh, dass meine Frau meinen künstlerischen Aktivismus unterstützt. Ich kenne viele Paare, die diese Art von Unterstützung nicht haben. Politische Spaltung hat den Alltag in Hong Kong durchdrungen und auch Wohnzimmer und Esstische erreicht. Dies geschah bereits 2014 während der Umbrella-Bewegung, als der damalige Regierungschef Leung Chun-ying all diesen Hass unter den Menschen schürte. Er brachte Männer gegen ihre Ehefrauen auf, Eltern gegen ihre eigene Kinder. Dahinter stand das kommunistische Pro-Xi-Regime (Verweis auf Xi Jinping, Staatspräsident der Volksrepublik China, Anm. d. Red.) Auch meine Mutter hat meinen Aktivismus nicht unterstützt. Sie fühlt sich den alten Werten ihrer Generation verpflichtet, die sich um ihre eigenen Interessen und Gehorsam drehen. Sie versteht einfach nicht, dass es die Pflicht der Bürger ist, sich gegen diese Ungerechtigkeit zu wehren. Sie geht nicht einmal wählen. Wenn wir uns also zum Familienessen treffen und auf Politik zu sprechen kommen, dann versuche ich einfach, meine Klappe zu halten. Um irgendwie den Frieden zu wahren. Schlechte Politik hat die Beziehung zu meiner Mutter teilweise zerstört, aber ich nehme ihr das nicht übel. Ich weiß, dass es das System ist, dass all diesen Schaden anrichtet.“ *

 Schlechte Politik hat die Beziehung zu meiner Mutter teilweise zerstört.

Am Folgetag des chinesischen Nationalfeiertags mündet das erste Gespräch mit Kacey in einer eindringlichen Sprachnachricht. Über Auswirkungen seines Aktivismus‘ auf sein Privatleben erfahren wir in den folgenden Tagen mehr. Zunächst wollen wir mehr darüber wissen, wie er mit den Ereignissen am ersten Oktober umgegangen ist. So fragen wir uns etwa, warum sich Kacey eine Nummer auf den Bauch geschrieben hat, bevor er das Haus verlassen hat.

Welche Nummer hast du dir da morgens auf den Bauch geschrieben, bevor du rausgegangen bist?

Die Nummer ist 64616642. Es ist die Telefonnummer der Spark Alliance, ihre Anwälte helfen Demonstranten, wenn sie verhaftet werden. Seit letztem Jahr schreibe ich sie immer auf meinen Körper, bevor ich nach draußen gehe. Für den Fall, dass ich in die Mangel genommen, verprügelt werde und sie vergesse, habe ich sie immer parat, wenn ich jemanden anrufen darf – das macht mir Hoffnung.

Allerdings hat die Regierung nun ihr Bankkonto eingefroren, es ist frustrierend

Wow, das ist hart

Danke für die info

Hat das Schwein eine besondere symbolische Bedeutung?

Ja, das ist das LIHKG-Schwein, es stammt aus dem LIHKG-Forum (multimediales Online-Forum mit Hongkong-Bezug, Anm. d. Red.) – sie haben auch einen Hund – und seit 2019 verwenden Demonstranten es als selbstironischen Avatar. Sie benutzen dieses Symbol auch, um Yellow Businesses, zum Beispiel pro-demokratische Restaurants, zu kennzeichnen

Danke!
Und wofür steht der Frosch?

„Demonstranten aus Hongkong benutzen eben gerne süße Cartoonfiguren, um ihre Ideen zu verbreiten. Eine der bekanntesten Figuren ist das Schwein. Das kam aus einem Online-Diskussionsforum. Das Schwein ist eine optimistische Figur und manchmal voller Gefühle. Es ist schnell ein Meme geworden und hat sich blitzschnell in Hongkong und seinen sozialen Netzwerken verbreitet. Eine weitere beliebte Figur ist Pepe, der Frosch. Der stammt eigentlich aus der Feder des US-Künstlers Matt Furie in 2005. Pepe ist auch ein optimistischer Charakter und sagt gerne Sachen wie ‚Fühlt sich gut an, man!‘. Ein echt fröhlicher Kerl. Aber als er in Amerika beliebt geworden ist, wurde er von der Alt-Right-Bewegung gekapert. So wurde Pepe in Verbindung mit Rassenhass und ‚weißer Vorherrschaft‘ gebracht. Der Künstler musste schlussendlich seine eigene Figur sterben lassen. Aber weil Pepes traurige Kidnapping-Geschichte hier nicht so bekannt ist, haben die Hongkong-Demonstranten sich Pepe für die Anti-AuslieferungsgesetzMit dem Auslieferungsgesetz sollte es den Hongkonger Behörden ermöglicht werden, von China verdächtigte und gesuchte Personen an die Volksrepublik zu überstellen. Doch nach den Massenprotesten im Jahr 2014 zog die Hongkonger Regierung die Pläne für ein solches Gesetz zurück.-Proteste angeeignet. Natürlich war das erst einmal kontrovers. Also hat einer der Demonstranten Matt Furie persönlich angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten. Matt hat geantwortet: ‚Ich finde das großartig! Pepe für das Volk!’“ *

* Dieses Material wurde uns ursprünglich am 3. Oktober zugespielt.

Kunst als Protest - 6. Oktober
Kunst als Protest - 06.10

Als die Proteste anlässlich des chinesischen NationalfeiertagesAm 1. Oktober 1949 wurde die Volksrepublik China gegründet. Seither gilt dieses Datum als Nationalfeiertag. abklingen, kommt Hongkong allmählich zur Ruhe. Für Kacey bedeutet das, wieder seiner eigentlichen Arbeit nachgehen zu können: der Kunst. So widmet er sich den Vorbereitungen einer Ausstellung, in der sein aktueller Kurzfilm gezeigt wird. Kacey erzählt uns, wie sich künstlerisches Schaffen in Zeiten der Polarisierung anfühlt.

Hi! 🙂 Was hast du heute vor?

Gestern war da ein Film in deinem Video. Das ist deiner, stimmt’s?

Ja, das ist mein Film The Quarantine

„Auf den ersten Blick handelt der Film von der Pandemie, von Einsamkeit und Hilflosigkeit und dem Versuch, all dem zu entkommen. Aber eigentlich liegt darin ein verstecktes Skript über meine Gefühle zu den Protesten gegen das Auslieferungsgesetz im Jahr 2019. In dieser Zeit gab es so viele Nachrichten über tote Körper, die im Meer gefunden werden und manche Demonstranten wurden erschossen und getötet – ihre Namen tauchen wie dunkle Schatten in meinem Hinterkopf auf. Ich kann das nicht ignorieren. Ich wollte etwas tun, um diesen Menschen zu gedenken, den Demonstranten, die nicht mehr hier sind. Ich denke, der einzige Weg damit umzugehen, ist an ihre Stelle zu treten. Sie zu sein. Damit meine ich, dass wir in ihrem Esprit weiterleben sollten, in ihrem Geist. Nur so können wir wirklich frei sein. Indem wir sie nicht vergessen, sondern wir sie sind. Indem wir uns widersetzen.” *

Danke!
Hast du alles selbst gefilmt?

Ich habe den Anfang selbst gefilmt und dann den Selfiestick an andere weitergegeben. Hat gut geklappt! Die Premiere meines Filmes findet diesen Samstag statt

Außerdem habe ich meine Fischskulptur in die Galerie in Causeway Bay gebracht

Sehr cool

Ich war sehr überrascht, nachdem mir die Besitzerin der Galerie erzählt hat, dass ihre Mutter mitbekommen hat, dass ich in der Ausstellung ihrer Tochter vorkomme. Ihre Mutter ist ein Blue Ribbon, steht also für das Establishment. Deswegen vermutet sie, dass ihre gleichgesinnten Freunde ihr berichtet haben, wie ich beim Hungry Ghost-Festival die Ausrüstung von Demonstranten verbrannt habe, um die Toten zu ehren. Ich scheine hier inzwischen echt berühmt zu sein, sogar unter den Älteren

Coole Aktion!
Weißt du, was ihre Mutter jetzt über dich denkt?

Die Galerie ist ziemlich cool, aber ältere Leute sind öfter konservativ, also halten sie sich aus unseren Angelegenheiten raus. So ist es auch bei mir und meiner Mutter, das ist einfach ein Phänomen in jeder politisch gespaltenen Gesellschaft

Haben politische Streitigkeiten auch schon deine Freundschaften beeinflusst? Hast du Freunde verloren?

Ohja.

Früher habe ich ein Kriegsspiel-Team trainiert. Das ist die Sorte Sport, in der man mit Camouflage und Airsoft ausrückt und sich gegenseitig im Dschungel erschießt. Und dann später natürlich zusammen auf dem Friedhof darüber lacht. Ich mache das jetzt seit zwanzig Jahren und mein Team hat eine ziemlich gute Statistik. Wir haben ein paar Turniere in Hongkong gewonnen. Der Teamkapitän und meine Mitglieder waren sich immer sehr nah – wir haben ja zusammen um Leben und Tod gekämpft! Das hat uns natürlich zusammengeschweißt. Aber als sich die Lage in Hongkong verschlechtert hat, hat die Spaltung auch uns auseinander driften lassen. Mitglieder wollten im Forum über pro-demokratische Ideen sprechen, aber der Kapitän wollte das unterbinden. Er dachte, so kann er den Frieden wahren. Aber wie der chinesische Künstler Ai Weiwei gesagt hat – ‚alles ist Kunst, alles ist politisch‘. Das ist so wahr. Alles hat irgendwie mit Politik zu tun, aber das hat unser Kapitän nicht verstanden. Also hat sich in unserem Team immer mehr politische Spannung aufgebaut, die Mitglieder hatten ihre Streitigkeiten und der Wunsch des Kapitäns wurde ziemlich offensichtlich ignoriert. Eines Tages ist er dann explodiert und ist gegangen, ohne sich zu verabschieden. Ich habe ihn seitdem nicht gesehen und bereue es auch nicht. Ich schätze, da unterscheiden sich unsere Werte einfach grundlegend, wenn er denkt, dass er Frieden wahren kann, indem er alle stumm schaltet. Aber er hat wohl vergessen, dass ein Mann sich erst dann bewährt, wenn er einer Ungerechtigkeit wirklich ins Auge sieht.*

Ich wollte etwas tun, um dieser Menschen zu gedenken, den Demonstranten, die nicht mehr hier sind.

2019 gingen in Hongkong Hunderttausende gegen ein von der Regierung geplantes AuslieferungsgesetzMit dem Auslieferungsgesetz sollte es den Hongkonger Behörden ermöglicht werden, von China verdächtigte und gesuchte Personen an die Volksrepublik zu überstellen. Doch nach den Massenprotesten im Jahr 2014 zog die Hongkonger Regierung die Pläne für ein solches Gesetz zurück. vor – die Demonstrationen mit mehr als einer Million Teilnehmern gehören zu den größten Massenprotesten der jüngsten Zeit in Hongkong. Der umstrittene Gesetzentwurf sah unter anderem vor, die Auslieferung von Straftätern aus Hongkong nach Festlandchina zu erleichtern. Kritiker warnten daraufhin vor politischer Verfolgung Andersdenkender sowie vor Folter und Misshandlungen durch das chinesische Regime.

Nach dem zum Teil brutalen Vorgehen von Sicherheitskräften gegen Demonstranten eskalierten die Proteste vereinzelt. Regierungschefin Carrie LamCarrie Lam ist seit dem 1. Juli 2017 Regierungschefin in Hongkong. Sie ist die erste Frau, die dieses Amt innehat, nachdem die frühere britische Kronkolonie Hongkong im Jahr 1997 zurück an China übergeben wurde. setzte daraufhin die Umsetzung des Gesetzentwurfes aus. Ende Juni 2020 setzte die chinesische Führung das noch umfassendere Nationale SicherheitsgesetzDas Nationale Sicherheitsgesetz trat am 30. Juni 2020 in Hongkong in Kraft. Es soll alles, was aus Sicht der chinesischen Regierung die nationale Sicherheit bedrohen könnte, „verhindern, stoppen und bestrafen.“ Aufgrund des sehr vage formulierten Gesetzestextes sorgt es seit der Implementierung für große Unsicherheit in der Bevölkerung. in Kraft, das den Behörden weitreichende Möglichkeiten der Strafverfolgung bietet.

* Dieses Material wurde uns ursprünglich am 6. Oktober zugespielt.

Helden ohne Namen - 8. Oktober
Helden ohne Namen - 08.10

In den letzten Tagen unserer Begegnung kehrt der Alltag in Kaceys Leben zurück. Immer wieder teilt er kleine Momente, in denen er uns die Geschichte und die Gegenwart in Hongkong näher bringt – so wie nach einem Ausflug zum Friedhof in seinem Heimatbezirk Happy Valley, der besondere Geschichten bereithält.

*

„Das ist der Grabstein von Yeung Ku-wan. Er begründete die literarische Gesellschaft Furen mit, eine Widerstandsgruppe gegen die Qing-Regierung von 1890. Er wurde von Agenten der Qing-Dynastie ermordet. 1901 starb er mit gerade einmal 39 Jahren. Interessant ist, dass er 110 Jahre lang hier in einem anonymen Grab lag. Die Briten waren wohl besorgt, dass die Qing-Dynastie weiterhin jeden, der sein Grab besuchte, ermorden würde, so dass der Grabstein leer blieb und nur mit einer Nummer gekennzeichnet wurde: 6348. Die zerstörten Säulen symbolisieren, dass Yeung Ku-wan starb, bevor er seine Bestrebungen verwirklichen konnte. Stell dir vor, dass Hong Kong in einhundert Jahren vielleicht endlich wieder frei ist und in neuem Glanz erstrahlt – doch die Demonstranten und Revolutionäre sind dann schon lange tot. Sie sind die unbesungenen Helden der Zukunft. Helden ohne Namen, oder Gesicht. Aber darauf kommt es nicht an. Es ist nie persönlich. All das ist so viel größer als wir selbst. Es geht um unsere Kultur, unsere Sprache, unser Land, unsere Heimat, unsere Erinnerung, um unser Hongkong. Es geht darum, dieser unbesungene Held zu sein.“*

An anderer Stelle sprechen wir über einen Lehrer, dem das Hongkonger Bildungsbüro die Lizenz entzogen hat. So hatte der Lehrer seinen Schülern etwa Fragen über Grundrechte wie Meinungsfreiheit gestellt. Kacey wirft einen Blick auf das Arbeitsblatt des Lehrers und analysiert den Einfluss des Nationalen Sicherheitsgesetzes auf das Bildungssystem in Hongkong.

*

*

Wir haben noch eine andere Frage: Wir haben gerade den Clip gesehen, in dem du von dem Lehrer berichtest, der seine Lizenz wegen eines Arbeitsblattes verloren hat. **

Danke für deine Erläuterungen. Sie veranschaulichen den Einfluss des Nationalen Sicherheitsgesetzes auf das Bildungsministerium in Hongkong sehr deutlich. **

Dem Lehrer wurde also seine Lizenz entzogen. Aber was ist denn mit dem Fünftklässler, der auf seine Fragen geantwortet hat? **

Muss er nun auch Konsequenzen befürchten, wie zum Beispiel ein Disziplinarverfahren? **

Der Schüler ist okay. Aber ich war wirklich beeindruckt, dass ein Fünftklässler so gute Antworten gibt. In dem Alter hätte ich das nicht zustande gebracht, der Lehrer muss gute Arbeit geleistet haben. **

Ja, geht uns genauso. Wir waren beeindruckt. Danke! **

Die Chat-Unterhaltungen wurden auf Englisch geführt. Die Inhalte wurden von uns kuratiert und zur besseren Lesbarkeit teilweise gekürzt. Die Sinnzusammenhänge blieben erhalten.

* Dieses Material wurde uns ursprünglich am 10. Oktober zugespielt.

** Dieses Material wurde uns ursprünglich am 9. Oktober zugespielt.

ALLE DIARIES